Wichtiges Konzept: Zu unterscheiden, ob das Ausbleiben einer Handlung, die man sich vorgenommen hatte, um damit ein Ziel voranzutreiben am Ende Scheitern ist, oder nicht. Letzteres kann der Fall sein, wenn sich herausstellt, dass die Handlung nicht (oder nicht mehr) zum Ziel beiträgt.

Wenn das eigene Task-Management-System zu schwergewichtig ist und z. B. aus zu vielen wiederkehrenden Aufgaben und Wartungstätigkeiten besteht, so dass die Aufrechterhaltung des Systems selbst den Hauptteil des Arbeitsaufwandes ausmacht, dann ist die Nichtdurchführung der Wartungstätigkeiten kein Scheitern, sondern notwendig, um dem Ziel näher zu kommen, obwohl man das System einst zum Erreichen des selben Ziels aufgebaut hatte.